Wir die Deutschen

Ich konnte mir es nicht verkneifen, diese Sendung auf N-TV zu übersetzen. Zuerst habe ich auch einige Kommentare dazu geschrieben, habe Sie dann aber wieder entfernt. Es ist eine Sendung, um Flüchtlinge Willkommen zu heißen. Ich finde es ja gut, wenn man sich Gedanken macht und wenn man den Menschen, die hier ankommen, den weg weisen möchte. Ich bin auch der Meinung, dass man sich an die Regeln hier halten und sich auch anpassen muss. Aber wie wär es etwas weniger Oberlehrerhaft und mit weniger Klischees? Die deutschen Untertitel entsprechen nicht dem was im arabischen gesagt wird, deshalb hier eine genauere Übersetzung der Sendung aus dem arabischen.

Hier erstmal der Link zur Sendung.

Willkommen in Deutschland. Sage ich im speziellen zu den syrischen Flüchtlingen und für die Arabischen im Allgemein.

Die Flüchtlinge die zu uns gekommen suchen nach Freiheit, Sicherheit und einem besserem Leben.

In diesem kurzem Video möchte ich ein bisschen über unseren Lebensstil reden und über ein paar kleine Details die verschieden und neu für euch sind und euch interessieren könnten.

Wir Deutsche gehen gerne den ganzen Tag bis abends arbeiten hart, fleißig und vertrauensvoll

Und abends ruhen wir uns von der schweren Arbeit aus und nutzen die Zeit für uns selbst. Das geht so weit, dass wir es nicht mögen angerufen zu werden oder sogar nur eine SMS zu bekommen.

Und am Wochenende unseren wöchentlichen Feiertagen also der Samstag und der Sonntag erholen wir uns von unserer harten Arbeit und verbringen unsere Zeit mit Familie und Freunden. Und meistens gehen wir aus und feiern zusammen.

Ich möchte auch über ein paar Kleinigkeiten reden, wie zum Beispiel das Benutzen von Handys und den Respekt, der Verkehrsschilder, Ampeln und Gesetze in unserem Land.

Zum Beispiel benutzen wir das Handy nicht während wir Auto fahren und respektieren Fußgängerübergänge und würden niemals bei Rot überqueren.

Das ist Aymen der in Deutschland seit 9 Jahre lebt und in Berlin arbeitet.

„Aymen als du nach Deutschland gekommen bist, wie waren die Anfänge für dich?“

„Der Anfang war sehr schwer“

„weil?“

wegen den unterschieden in der Ordnung zwischen den arabischen Ländern und Deutschland, In Deutschland hat alles seine Ordnung, sie gehen ordentlich, sie arbeiten ordentlich, sie essen ordentlich, sie trinken ordentlich, alles ist ordentlich“.

„Etwas besonders in Bezug auf Ordnung sind die Verkehrszeichen, stimmts?“

„In Deutschland respektieren sie die Verkehrszeichen ganz besonders. Alles wird durch Verkehrszeichen geregelt, sie sind sehr Ordentlich, zum Beispiel die Wege. Es gibt Wege für die Fahrräder und andere für die Fußgänger und andere für die Autos. Und alle haben ihre eigene Roten Ampel, das ist etwas sehr Schönes in Deutschland.“

Kommen wir nun zum Essen in unserem Land. Was das Essen betrifft gibt es große Unterschiede zu euch.

Viele Gerichte in unserem Land sind euch unbekannt. Und es gibt für euch verbotenes Fleisch und das nicht nach islamischer Art geschlachtet wurde.

Aber es gibt viele unter uns und ich gehöre zu ihnen, die lieber vegetarisch essen. Also die ohne Fleisch essen. Und das schöne ist, dass die meisten Restaurants in unserem Land vegetarische Gerichte anbieten.

Wir mögen gesundes Essen

Und wir mögen Abwechslung und probieren gerne alles, wie indisch essen oder asiatisch insgesamt oder amerikanisch und sogar das arabische.

Es gibt etwas, was uns Deutsche von allen anderen europäischen Ländern abhebt in Bezug auf Brot, nämlich die Vielzahl an Sorten, wie Vollkornbrot, Nussbrot oder Schwarzbrot.

„Deutschland ist für das Brot bekannt, magst du das Brot in Deutschland?“

„Brot ist ein großes Thema in Deutschland. Es gibt viele verschieden Sorten. Viele Araber – ich weiß nicht wo das Problem her kommt – gehen nicht gerne in deutsche Bäckereien und kaufen das Brot lieber im Supermarkt. Als ich einen der Freunde gefragt habe, warum er nicht in eine deutsche Bäckerei geht, sagte er mir, dass er sich dort unter Druck fühlt, weil er sich schnell für eine Sorte entscheiden muss und die Verkäuferin ihn dabei auch noch anschaut und wartet und es eigentlich eilig hat. Ich sagte ihm, er soll ihr doch sagen, dass er noch noch Zeit braucht. Ich empfehle den Arabern in die Bäckerei zu gehen und nicht diesen Druck zu spüren.“

Das war alles für jetzt und wir werden uns bald wieder sehen. Ich wünsche euch einen guten Anfang und ein besseres Leben in unserem Land.

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar