Tag 0: Richelstraße

Heute vor genau einem Jahr machte ich mich das erste Mal auf den Weg, um zu helfen. Nachdem ich Tage zuvor in den Nachrichten sah, wie Menschen, die mehrere Wochen lang in Ungarn unter unmenschlichen Umständen ausharrten, am Münchener Hauptbahnhof mit offenen Armen empfangen wurden, suchte ich nach Möglichkeiten selbst aktiv zu werden. Durch Zufall … weiterlesen

Tag 37: Der Anwalt – Teil 3

Donnerstag, der 25.02.2016. Wir setzten uns wieder in meinem Büro zusammen; diesmal über zwei Abende. Er erzählte mir von seiner Reise über die Balkanroute und von seiner Odyssee in Deutschland. Dieser Text ist vielleicht unspektakulärer, als die beiden vorherigen. Dennoch zeigt er, wie schwierig das Leben eines Flüchtlings in Wirklichkeit ist. (Teil 1 seiner Erzählung … weiterlesen

Tag 36: Dornach – Abgründe

Sonntag, der 21.02.2016 Ich hatte Sonntagnachmittag ein bisschen Zeit und machte mich daher auf den Weg nach Dornach. Mittlerweile leert sich das Camp wieder. Ca. 200 Einwohner wurden bereits auf verschiedene Unterkünfte verteilt. Ich erfahre aus Gesprächen mit verschiedenen Flüchtlingen, dass die Verteilung sehr willkürlich erfolgt. So wurden beispielsweise Familien in Traglufthallten oder Zelte verlegt, während junge Männer … weiterlesen

Tag 34: Der Anwalt – Teil 1

Ich stand auf der Straße. Mitten in einem Trümmerfeld. Das Regime hatte eine Kontainerbombe – ähnlich einer Fassbombe, nur größer – über unser Wohngebiet abgeworfen. Die Häuser standen teilweise noch, jedoch waren alle Fassaden verwüstet. Während ich geistesabwesend den Anblick betrachtete, hörte ich plötzlich eine Frau meinen Namen rufen…

Tag 27: Dornach

Samstag, der 02.01.2016. Seit ein paar Tagen empfingen wir täglich zwei bis drei Busse, um die bis dahin leerstehende Unterkunft in Dornach zu füllen. An diesem Samstag wurden die letzten 100 Menschen angekündigt. Insgesamt 450 Flüchtlinge sollten ab diesem Zeitpunkt für ca. 6 Wochen in der Überbrückungsunterkunft leben. Ich kümmerte mich wieder um den Empfang … weiterlesen

Tag 23: Dornach / Neuanfang

Samstag, der 28.11.2015. Ich habe lange überlegt, ob ich für den 28.11 überhaupt einen Tagebucheintrag schreiben soll, denn an diesem Tag waren fast keine Flüchtlinge in der Unterkunft. Da ich keine Unterhaltungen geführt habe, kann ich heute keine Schicksale mit euch teilen. Ich habe mich schließlich dennoch entschieden, einen kurzen Eintrag zu schreiben, da dieser Tag einen tiefen Einblick … weiterlesen

Day 22: Central bus station / bribe money

  Wednesday, November 25, 2015 A journalist from the Bayern 2 radio station contacted me to accompany me one evening during my volunteer work as a helper and interpreter. Since in most emergency shelters accreditation by the government is necessary, I suggested to help out one evening with the ZOB-Angels at the central bus station. … weiterlesen

Tag 22: ZOB / Schmiergelder

  Mittwoch, der 25.11.2015 Eine Journalistin von Bayern 2 kontaktierte mich, um mich einen Abend bei meiner freiwilligen Tätigkeit als Helfer und Dolmetscher zu begleiten. Da in den meisten Notunterkünften eine Akkreditierung durch die Regierung notwendig ist, schlug ich vor, einen Abend bei den ZOB-Angels auszuhelfen. Wir trafen uns demnach um 20:30 Uhr an der Hackerbrücke … weiterlesen

Tag 21: Dornach

Montag, der 23.11.2015 Auch wenn Dornach am Ende des Monats geschlossen werden soll, wurden vor Kurzem erst wieder 600 Flüchtlinge dorthin verlegt. Zum Teil sind diese nun seit über einer Woche dort untergebracht und niemand weiß so genau, wie es weiter gehen soll. Auf Anfrage kam die Info, dass zumindest ein Teil von ihnen bis zu drei Wochen … weiterlesen